Die Werte-Botschafter_innen

 

lebekusch_profil

Dr. Dagmar Lekebusch

Freiberufliche Kunsthistorikern im Bereich Kulturgeschichte und Kulturreferentin im Bismarck Seniorenstift. Schwerpunkte: Veranstaltungsmanagement, Kunst- und Kulturvermittlung.

Darum bin ich Botschafterin:

„Ich möchte dazu beitragen, dass sich das noch junge Berufsbild des Feel Good Managers vom „Bespaßertum“ hin zu einer ernstzunehmenden Berater- und Bewahrerfunktion im Bereich positiver Arbeitskultur wandelt und Feel Good Management fester Bestandteil aller beruflicher Aktivitäten wird. Ich sehe meinen Arbeitsschwerpunkt auf organisatorischen Tätigkeiten im Bereich Event, Bildung und Kultur!“

Barbara+Weigl

Barbara Weigl

Diplom-Sportökonomin (Schwerpunkt Marketing) Focusing-Beraterin (DAF), Buchautorin, Geschichtenerzählerin,
Qi-Gong-Kursleiterin (DQG). Spezialisierung: Inspirationstag für Frauen in der Natur zum eigenen und beruflichen Feel-the-Good-Management.

Darum bin ich Botschafterin:

„Mit meinem bunten Portfolio kümmere ich mich voll Elan und ganz individuell um Körper, Geist und Seele!
 Gerne entwickle ich im Raum Erlangen/Nürnberg mit Mittelständlern Ideen und Konzepte, die den Mitarbeitenden Wertschätzung vermitteln und dadurch für Wertschöpfung sorgen!“

aline_rueden

Aline von Rüden

Executive Assistant

Darum bin ich Botschafterin:

„Nur wer Feel Good lebt, kann es auch transportieren. Gerne helfe ich, die eigenen Feel Good Momente zu steigern und somit zu einer Wert(e)steigerung in Ihrem Unternehmen beizutragen.“

Anja_Borchert_f

Anja Borchart

Dipl. Betriebswirtin VWA,
Dipl. Systematische Coach und Beraterin,
Dipl. Business- und Managementcoach CAS/ECA,
Product Managerin

Darum bin ich Botschafterin:

 „Mein Ziel ist es, das Leistungspotential in den Unternehmen zu fördern durch einen werteorientierten Umgang miteinander. Eine gesunde Unternehmenskultur fördert die Integration, die Kreativität und die Leistungsbereitschaft der Angestellten, erleichtert das Führen für die Management-Ebene und verleiht dem Unternehmen ein positives Image. International operierende Unternehmen müssen verstärkt auch ethische und kulturelle Aspekte bei der Führung ihrer Mitarbeiter in Betracht ziehen. Die Integration und Betreuung von ausländischen Fachkräften stellt nicht nur unternehmensintern sondern auch extern eine große Herausforderung dar.“

Kober-Schebesta+Marion+51235_p41d+d09_015

Marion Kober-Schebesta

Krankenschwester – Stationsleitung,
Studentin der angewandten Psychologie

Darum bin ich Botschafterin:

„Ich möchte Veränderungen und Change Prozesse in Unternehmen mit einer wertschätzenden Haltung auf allen Ebenen begleiten. Aufgrund meiner Erfahrungen weiß ich, wie wichtig es ist, die Menschen in den Prozessen zu begleiten, damit sie durch die Veränderung gestärkt hervor gehen.“

Christine+Henning

Christine Henning

Führungskraft in einem mittelständischen Unternehmen
Schwerpunkt Organisationsentwicklung

Darum bin ich Botschafterin:

„Feel Good steht für die Werteorientierung in Unternehmen und Organisationen und damit für ein werteorientiertes Denken und Handeln. Jeden Tag nehme ich in meiner Verantwortung als Führungskraft wahr, dass alte Führungs- und Verhaltensstrukturen Unternehmen in ihrer Entwicklung und somit an ihrem Erfolg hindern. Defizite innerhalb der Kommunikation, fehlende Empathie bei der Mitarbeiterführung, geringe Kritik- und Konfliktfähigkeit, fehlende Bereitschaft zur Veränderung und mangelnde Übernahme von Verantwortung verlangen in erster Linie von den Führungsverantwortlichen – aber auch von den Mitarbeitenden – ein neues Denken und Handeln.“

Schaub

Daniela Schaub

Diplom Betriebswirtin
Consultant Finance, Interim Managerin, Kaufmännische Leitung auf Zeit
Coach für Existenzgründung

Darum bin ich Botschafterin:

„Die komplexen Aufgaben von Unternehmen und Organisationen können nur im und als Team erfolgreich erledigt werden. In vielen Unternehmen ist wenig Raum für eine wertschätzenden Führung von Mitarbeitenden . Ich sehe es als  Herausforderung für Manager an, einen fühlbar guten Führungsstil in Unternehmen zu etablieren um Unternehmensziele zu realisieren. Als Manager_in auf Zeit stelle ich mich dieser Herausforderung.“

 

Frau Anne Fierhauser 002

Anne Fierhauser

Selbstständig im Bereich Projekt- und Zeitmanagement, Coaching, Unternehmensberatung

Darum bin ich Botschafterin:

„Den Blickwinkel weg von Problemlösung und hin zu Potenzialausschöpfung zu richten, ist nach meiner Überzeugung der effizienteste Weg langfristig Erfolg zu generieren. Die Kompetenzen bestehender Mitarbeiter sind oftmals das wertvollste Kapital einer Firma. Die Motivation, das Wohlergehen und die Loyalität des Teams zu fördern, dient einem nachhaltigen und gesunden Erfolg der durch innovative Ideen, sinnvolle Strukturen, wertschätzende Kommunikation und zielgerichteten Teams aufgebaut und gesichert wird.

Die Investition in den bewussten, achtsamen und wertschätzenden Umgang mit den Menschen und deren Feel Good, die täglich für das Wohlergehen eines Unternehmens kämpfen, vermeidet schon viele Problementstehungen im Kern und schlägt sich in der Verminderung von Abwesenheitszeiten und der Steigerung von Effizienz-Kennzahlen deutlich nieder.“

martin_schneider

Martin Schneider

Customer Service & Quality Manager

Darum bin ich Botschafter:

„Über viele Jahre hinweg konnte ich allerlei Erfahrungen in unterschiedlichsten Arbeitswelten sammeln: Vom Einzelhandel über Filmbranche und Luxus-Hotellerie bis hin zum Immobilienbereich… vom Start Up über Kleinstunternehmen bis zur Mittelstandsfirma  – 20 Jahre voller (Un)Möglichkeiten, die Berufswelt zu entdecken.
Bei all den Arbeitsplatzrealitäten interessierte mich stets dieselbe Frage: „Was brauchen Menschen, um gut arbeiten zu können?“ Feel Good Management ist hier für mich zur echten Überzeugung geworden. Zur Haltung, die Halt gibt im immer schneller werdenden Wandel der modernen Arbeitswelt. Und zum Angebot auf der Suche nach sinnerfülltem, erfolgreichem Wirtschaften unter größtmöglicher Arbeitsplatzzufriedenheit.“

Claudia Große-Lochtmann

Systemische Supervisorin und Coach
Teamkoordinatorin und Fachberatung in der Jugendhilfe

Darum bin ich Botschafterin:

Ich glaube, dass Aufgaben und Herausforderungen in Organisationen und Unternehmen nur im Team und mit einer werteorientierten Haltung gelöst werden können. Dazu braucht es eine Kultur der wertschätzenden Haltung und Führung als lebendiges Vorbild.

Im Mittelpunkt der gemeinsamen Arbeit sollte die Frage stehen, was Menschen brauchen, um gut arbeiten zu können.

Mein Anliegen ist es, ein gegenseitig wertschätzendes Klima in Teams zu entwickeln und damit Offenheit und Weiterentwicklung eines jeden Mitarbeitenden und des Gesamtteams zu ermöglichen. So soll eine Atmosphäre geschaffen werden, in der gegenseitiges Vertrauen, Stabilität und der Weiterentwicklung in Bezug auf Selbstverantwortung und Zusammenarbeit entstehen.“

Heike Gruben

Grundschullehrerin
Moderatorin für Unterrichtsentwicklung

Darum bin ich Botschafterin:

Ich möchte das Feel Good im Kontext Schule und Unterricht für mich in den Blick nehmen. Ich möchte nachzuspüren lassen, welche Handlungen im schulischen Alltag sinnvoll und achtsam sind.

In meiner Tätigkeit als Grundschullehrerin möchte ich in der Arbeit mit den Kindern die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt des Unterrichts stellen. „Wo stehst du? Was möchtest du ?“ sind Leitfragen des Unterrichts. Die Kinder können nachspüren, was für sie sinnvoll ist und selbstbestimmt eigene Wege gehen.In meiner Tätigkeit als Moderatorin für Unterrichtsentwicklung möchte ich in der Arbeit mit Lehrkräften bestehende Handlungsroutinen, die nicht zu den eigenen Bedürfnisseen und den Bedürfnissen anderer passen und die nicht notwendig im Kontext Schule sind, aufspüren lassen. So können entlastende Freiräume sichtbar werden.

Sandra Schober

Selbstständige Unternehmerin und Vorsitzende des Berufsverbands Feel Good Management

Darum bin ich Botschafterin:

Fachkräftemangel, Digitalisierung und Diversity Management stellen viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Psychische Erkrankungen sind die häufigste Krankheitsursache. Quo vadis, Arbeit 4.0? Um all diesen Herausforderungen zu begegnen und zukunftsfähig zu sein, sind wir auf gesunde und resiliente Führungskräfte und vor allem Mitarbeitende angewiesen.
Eine Unternehmenskultur, die auf auf Wertschätzung basiert und den Menschen wieder in den Mittelpunkt stellt halte ich für unabdingbar.

 

 

 

 

Petra Ducci-Eiklenborg

Abteilungsleiterin Personalmanagement
Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) an einer Hochschule

Darum bin ich Botschafterin:

Auf meiner Visitenkarte steht „Nichts ist so beständig wie der Wandel“ von Heraklit von Ephesus. Der Wandel ist ein unverzichtbares Element zur permanenten Verbesserung von Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Institutionen. Mein Arbeitgeber, die Hochschule, ist gefordert, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das mit den Veränderungsprozessen Schritt hält, ohne die Ressource Mensch aus den Augen zu verlieren. Für mich ist es das Ziel, Veränderungsprozesse so zu begleiten, dass alle Mitarbeiter_innen sich mit ihrer Hochschule (ihrem Unternehmen) identifizieren und sich am Arbeitsplatz wohlfühlen. Wertschätzung und Mitarbeiterzufriedenheit bilden die Grundlage, um gute Arbeit leisten zu können. Es gilt, die Potenziale der Beschäftigten zu entdecken und zu fördern.

Feel-Good-Management ist für mich der Weg, die Basis für eine werteorientierte Organisationsentwicklung. Damit wird eine Unternehmenskultur geschaffen, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht. Das alles funktioniert jedoch nur, wenn die Führung dahinter steht und sich als Teil des Feel-Good-Managements sehen. Führungskräfte spielen daher die zentrale Rolle in allen Veränderungsprozessen.

Maurice Müller

Kommunikations- und Qualitätsmanagement in einem Forschungsinstitut /
Stadtrat für Gartenbau in Bremerhaven

Darum bin ich Botschafter:

Oft wird von Anforderungen und Karrierezielen gesprochen: höher, schneller, weiter. Die Rolle der Führungskraft wird dabei zu wenig thematisiert. Nur wer sich selbst hervorragend führt, hat Ressourcen und Möglichkeiten andere zu führen und zu fördern. Die werteorientierte Unternehmenentwicklung bietet Methoden und Wissen für gute Führung auf beiden Seiten zu sorgen. Bei der Führungskraft und bei den Mitarbeitenden. Nur so werden Konzepte, wie New Work überhaupt umsetzbar. Die Anforderungen an Führungskräfte und auch an die interne Kommunikation in Unternehmen werden weiter steigen. Ich möchte Botschafter sein, dass gesunde Führung in Deutschland in Unternehmen weiter vorangebracht wird.