Stimmen zur Weiterbildung

Claudia Große-Lochtmann

Systemische Supervisorin und Coach / Teamkoordinatorin und Fachberatung in der Jugendhilfe

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ Chinesisches Sprichwort

Liebe Frau Kadisch,

ich finde Ihr „Haus of Feel Good“ zeigt, dass Sie zu den Menschen gehören die Windmühlen bauen.
Ihre Haltung und Klarheit mit der Sie ihr Konzept vertreten, hat mich schon beim Informationsabend überzeugt. Ich durfte innerhalb der Weiterbildung zahlreiche Menschen kennenlernen, die mit verschiedenen Facetten an Möglichkeiten innerhalb der Haltung der Werteorientierten Organisationsentwicklung arbeiten. Innerhalb meiner Arbeit war aus dem „Modul Gesund in Führung“, die „Self-Care-Apotheke“ und der „Schutzschirm für ein Team“, besonders eindrucksvoll.

Nun heißt es also, Ihre Idee und Haltung der Wertefundierten Organisationsentwicklung mit in die Tat umzusetzen und in persönlicher Art und Weise weiterzutragen. Ich fühle mich gut ausgerüstet- mit guten Grundlagen ausgestattet, die gleichzeitig praxisorientiert in der Wirtschaft, wie auch in den „Sozialen Bereich“ umsetzbar und nötig sind.

Vielen Dank,

Claudia Große-Lochtmann


Petra Ducci-Eiklenborg

Abteilungsleiterin Personalmanagement / Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) / Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) an einer Hochschule

Darum ist Petra nach der Weiterbildung bei Frau Kadisch Werte-Botschafterin geworden:

Auf meiner Visitenkarte steht „Nichts ist so beständig wie der Wandel“ von Heraklit von Ephesus. Der Wandel ist ein unverzichtbares Element zur permanenten Verbesserung von Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Institutionen. Mein Arbeitgeber, die Hochschule, ist gefordert, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das mit den Veränderungsprozessen Schritt hält, ohne die Ressource Mensch aus den Augen zu verlieren.
Für mich ist es das Ziel, Veränderungsprozesse so zu begleiten, dass alle Mitarbeiter_innen sich mit ihrer Hochschule (ihrem Unternehmen) identifizieren und sich am Arbeitsplatz wohlfühlen. Wertschätzung und Mitarbeiterzufriedenheit bilden die Grundlage, um gute Arbeit leisten zu können. Es gilt, die Potenziale der Beschäftigten zu entdecken und zu fördern.

Feel-Good-Management ist für mich der Weg, die Basis für eine werteorientierte Organisationsentwicklung. Damit wird eine Unternehmenskultur geschaffen, in dem der Mensch im Mittelpunkt steht.

Das alles funktioniert jedoch nur, wenn die Führung dahinter steht und sich als Teil des Feel-Good-Managements sehen. Führungskräfte spielen daher die zentrale Rolle in allen Veränderungsprozessen.


Maurice Müller

Verantwortlich für Kommunikationslösungen zur internen Zusammenarbeit in einem Forschungsinstitut

Was nimmt Maurice aus der Weiterbildung mit?

Ich bin auf Frau Kadisch und ihr Institut durch eine Empfehlung aufmerksam geworden. Bevor ich die Weiterbildung begann, habe ich mich von Frau Kadisch in Führungsthemen coachen lassen. Von Anfang an hat mich das zielgerichtete Coaching überzeugt. Insbesondere meine erste Annahme: Ich müsste mir für Führungsaufgaben noch mehr Wissen aneignen und auf alle möglichen Konstellationen „vorbereitet sein“. Statt dessen ging es konsequent um mich und meine Bedürfnisse, für die ich sorgen muss, um (andere) führen zu können. Nach dem Coaching war mir klar, dass ich diese Perspektiven und ihre Methoden weiter vertiefen wollte…
.. Daher habe ich mich für die einjährige Weiterbildung entschieden. Ich gewann eine Fülle von Methoden, lernte interessante Referenten und sehr aufgeschlossene und wertschätzende Menschen in der Weiterbildung kennen. Nach dem Jahr ist für mich klar, dass das House of Feel Good in Verbindung mit meiner Arbeit an internen Kommunikationslösungen ein großer Gewinn ist. Ich habe gelernt das technische Wissen zu internen Werkzeugen durch Methoden zur Formung von Teams zu ergänzen. Die Erfahrungen und auch die Projektarbeit werden mir helfen die interne Kommunikation im Unternehmen noch „ganzheitlicher anzugehen“ und mich in meiner (Führungs-)Rolle dabei zu positiv zu leben.


Sandra Schober

Selbstständige Unternehmerin und Vorsitzende des Berufsverbands Feel Good Management

Was nimmt Sandra aus der Weiterbildung mit?

Ich bin als angestellte Office – und Betriebliche Gesundheitsmanagerin auf die Ausbildung aufmerksam geworden, und beende sie auf dem Weg in die Selbständigkeit, da mir im Verlauf immer bewusster wurde dass Feel Good Management mein absolutes Herzensthema ist, das ich in die Welt bringen möchte. Die Ausbildung bei Frau Kadisch hat mich beruflich, aber auch persönlich sehr beeinflusst und inspiriert. Jeder einzelne Themenbereich von den aufeinander aufbauenden Modulen war inhaltlich absolut spannend und kurzweilig gestaltet, und um Impulsvorträge externer Referenten ergänzt, die den persönlichen und thematischen Horizont nochmals erweitert haben. Frau Kadisch selbst überzeugt sowohl fachlich durch Ihre umfassende über 30jährige Berufserfahrung auf dem Gebiet, wie auch persönlich durch ihre humorvolle und herzliche Art. Nicht zuletzt war der interdisziplinäre Austausch mit den anderen Teilnehmenden aus ganz unterschiedlichen Unternehmen, Institutionen und Positionen jedes Mal aufs Neue spannend und bereichernd, und ich schätze die vertraute und vertrauensvolle gemeinsame Zeit über die letzten 15 Monate sehr.

Diese Ausbildung ist absolut die richtige Entscheidung für Menschen, die nicht nur im sondern auch am Unternehmen arbeiten möchten!

Liebe Grüße,

Sandra


Heike Gruben

Grundschullehrerin / Moderatorin für Unterrichtsentwicklung

Was nimmt Heike aus der Weiterbildung mit?

Daumen hoch!

Die Ausbildung tat mir gut und hat mich weitergebracht.

Ich hatte während der Ausbildung viel Zeit in mich hineinzuhorchen: „Wofür stehe ich ? Wo will ich hin?“

Gut hat mir gefallen, wie wir uns den Inhalten zur Unternehmenskultur, zu Veränderungsprozesse, zum Projektmanagement, zur Evaluation und Kennzahlen, zum Coaching und zur Gesundheit genähert haben . Es war nie ein zu Viel an Input, immer mit viel FLOW- – anregend und inspirierend, achtsam und kreativ .

Gut hat mir weiterhin gefallen, wie wir die Bedeutung des Visualisierens von Prozessen und die Wichtigkeit von Emotionen in den Prozessen nachspüren konnten.

Vielen Dank dafür an Ingrid Kadisch, an Frau Franzi an alle weiteren ReferentInnen und an die Ausbildungsgruppe.

Ich konnte bereits viel Neues in meinem beruflichen Alltag integrieren. Und ich habe noch viele Ideen für die Zukunft.