Wertekultur-Salon

Der Wertekultur-Salon ist ein Begegnungs-Raum für  Austausch und Dialog zur Stärkung einer wertefundierten Orientierung und Haltung. Unsere Salone gibt es bereits seit über 20 Jahre. Sie sind unser Beitrag, die Themen Werte, Sinn und Haltung immer wieder ins Bewusstsein zu bringen.

Werte müssen gefühlt werden. Dazu braucht es einen guten Rahmen, Ent-Schleunigung,  Zeit und die Möglichkeit, sich mit anderen zu verbinden. Durch Resonanz wird echter Kontakt und Menschlichkeit möglich.

Die Veranstaltungen sind kostenlos. Wir freuen uns über Ihre Anmeldung und Ihren Besuch.

Der nächste Wertekultur-SALON:
Donnerstag, 03.12. 2020 von 18.30-20.30 Uhr

Thema. "Auf der Suche nach der Seele der Organisation - Kann wertefundierte Organisations-Entwicklung gelingen?"
mit Ingrid Kadisch, Gründerin und Leiterin des Instituts für Wertekultur in der Wirtschaft, Bremen

Im Rahmen dieses ersten digitalen Wertekultur-Salons gehen wir der Frage nach, ob Unternehmen eine Seele haben können.

Anhand der Beschreibung eines Praxisfalls diskutieren wir u.a. ihre Relevanz für die Wertschöpfung des Unternehmens. Gemeinsam denken wir darüber nach, was es braucht, um als Unternehmen seelisch gesund zu bleiben bzw. ob ein Unternehmen tatsächlich seelisch erkranken kann.

Die Teilnahme am Wertekultur-Salon ist wie immer kostenlos.

Melden Sie sich bitte per e-Mail dazu an. Wir freuen uns Über Ihre aktive Mitwirkung und senden Ihnen nach Ihrer Anmeldung gern den Einwahllink per Zoom zu.

Wertekultur-SALON 2021:

Mittwoch, 03. März 2021 von 18.30-20.30 Uhr
Vorstellung des Modells „9Levels of value systems“ von Rainer Krumm, auf der Basis von Claire W. Graves" mit Ina Temp, Expertin für erfolgreiche Gesprächsführung & professionelle Konfliktlösung, Achim

Das Modell ist ein Werte-Metamodell – ein Entwicklungsmodell für die Persönlichkeitsentfaltung und die Evolution von Organisationen und Kulturen. Es wird dazu verwendet, die Entwicklung von Wertesystemen oder der Zielgruppe darzustellen. Es geht einerseits darum, ein besseres Verständnis für verschiedene Denk- und Verhaltensweisen von Personen, Gruppen oder Organisationen ableiten zu können und andererseits, notwendige Veränderungen zu erkennen.

 
Das Modell beschreibt, wie Menschen/Systeme denken, nicht, wie sie sind. Es gibt Aufschluss, warum Systeme/Menschen sich so oder anders verhalten.
 
Folgende Fragen können mit dem Modell beantwortet werden:
  • Wie passt zum Beispiel eine Person in ein Unternehmen?
  • Wie passt eine Abteilung oder ein Team von den handlungsleitenden Werten in das aktuelle Aufgabenfeld?
  • Welche Herausforderungen werden von der Umwelt oder dem Markt gestellt und wie erfolgsversprechend sind die aktuellen Wertesysteme?
  • Lassen sich aktuelle und zukünftige Herausforderungen mit dem aktuellen Wertebewusstsein und Verhalten meistern?

Melden Sie sich bitte per e-Mail dazu an.